So bewegst du deinen Hund nach einem Bandscheibenvorfall richtig!

Nach einem Bandscheibenvorfall beim Hund gibt es in Sachen Bewegung einige Dinge zu beachten. Welche Bewegungen deinem Hund schaden, was wichtig ist und worauf du achten solltest, habe ich dir in meinem Artikel zusammengefasst.

Wenn ein Hund einen Bandscheibenvorfall erlitten hat, denkt man im ersten Moment, dass er in diesem Moment alles braucht, aber keine Bewegung. Doch das ist nur begrenzt richtig. Nach einem Bandscheibenvorfall kann es sein, dass der Hund je nach Schwere und Lokalisation des Vorfalls an den Hinterläufen, aber auch allen vier Läufen gelähmt ist. Zumindest sind aber neurologische Probleme und Gangbildstörungen sehr wahrscheinlich. Bandscheibenvorfall Hund Bewegung

Kein Wunder, denn durch das vorgefallene Bandscheibenmaterial wurde Druck auf das Rückenmark und die Nerven ausgelöst und das verursacht in der Folge eine gestörte Nervenweiterleitung.

Lähmungen und gestörte Bewegungsabläufe verunsichern Hundehalter bandscheibenvorfall Hund Bewegung

Also Hundehalter möchte man dann alles richtig machen, zumal die gestörten Bewegungsabläufe, Gleichgewichtsstörungen oder sogar Lähmungen uns verständlicherweise Angst machen und wir in großer Sorge um unseren Hund sind. Zudem ist ein Bandscheibenvorfall schmerzhaft, genau wie für uns Menschen, sehr schmerzhaft. Wir sind also zuerst einmal sehr hilflos.

Deshalb ist Boxenruhe in vielen Fällen sehr wichtig

Richtig in Sachen Bewegung nach einem Bandscheibenvorfall ist in jedem Fall, dass deinem Hund Ruhe verordnet wurde. Vielfach wird sogar Boxenruhe verordnet. Das dient dazu, dass der betroffene Hund keine unkontrollierten Bewegungen macht und sich das Trauma zurückbilden kann. Du solltest unbedingt darauf achten, dass dein Hund gut gebettet ist und seine Gelenke und die Wirbelsäule gelenkschonend gelagert sind. Auf der anderen Seite ist es aber auch sehr wichtig, sogar unverzichtbar, dass umgehend nach einem Bandscheibenvorfall daran gearbeitet wird, dass die Nervenweiterleitung sich verbessert und der Patient „wieder ans Laufen kommt“. bandscheibenvorfall Hund Bewegung

Wie kann man das erreichen und widerspricht sich das nicht?

Es wird empfohlen, in den ersten 24-48 Stunden mit der Physiotherapie zu beginnen. Das gilt unabhängig davon, ob der Bandscheibenvorfall operiert wurde oder er konservativ behandelt wird. Das Ziel ist, Schmerzen zu lindern und überlastete Bereiche zu entspannen. Muskulatur und Beweglichkeit sollen erhalten und trainiert werden. Die Nervenweiterleitung wird geschult. So werden neurologischen Störungen entgegengewirkt. Es ist wichtig die Koordination und das Körpergefühl deines Hundes zu trainieren. Ebenso ist ein gesunder Bewegungsablauf wichtig.

Den Hundehalter in das Bewegungstraining mit einzubinden ist wichtig für die Genesung des Hundes! bandscheibenvorfall Hund Bewegung

Der behandelnde Therapeut sollte dann dem Hundehalter die ersten Bewegungsübungen an die Hand geben, mit denen man Bewegungsabläufe trainiert. Diese werden natürlich immer individuell dem Gesundheitszustand des Hundes angepasst. Im ersten Schritt wird meist mit assistiertem Aufstehen und Stehen begonnen. Auch passiv werden die Gelenke des Hundes bewegt und so normale Bewegungsabläufe simuliert und Bewegungsanbahnungen gefördert.

Der Entwicklung des Hundes entsprechend werden die Bewegungsübungen dann sukzessive erweitert. So wird dann unterstütztes Gehen beübt. Auch mit isometrischen Übungen kann nach einem Bandscheibenvorfall viel gearbeitet werde. Wichtig ist, dass das immer im Austausch mit dem behandelnden Therapeuten erfolgt.

Was ist mit Spaziergängen, wenn der Hund wieder beginnt, selbständig zu laufen?

In den ersten 4-6 Wochen ist strikter Leinenzwang angesagt. Die Bewegung und Belastung soll dem Krankheitszustand angepasst sein. Ganz wichtig sind sehr kurze Bewegungseinheiten über den Tag. Hier sollte man wirklich mit wenigen Minuten beginnen. Lange Spaziergänge, ruckartige Bewegungen und enge Wendungen sind tabu. Auch Springen, Treppensteigen und kurze Stopps solltest du vermeiden. Das Aufreiten anderer Hunde sollte unbedingt vermieden werden. Dasselbe gilt für das Tätscheln und Klopfen auf den Rücken durch den Menschen. Wenn der Hunde einen Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule erlitten hat, sollte dein Hund unbedingt ein Geschirr tragen. bandscheibenvorfall Hund Bewegung

Extratipp: Bei nasskaltem Wetter empfehle ich dir, deinem Hund einen Hundemantel anzuziehen. Das schützt seinen Rücken.

Was ist mit Hundesport nach einem Bandscheibenvorfall?

Leistungssport ist nach einem Bandscheibenvorfall absolut tabu. Die Gefahr eines weiteren Bandscheibenvorfalls ist groß und der Rücken deines Hundes sein Schwachpunkt. Daher lege ich dir nach der Genesung deines Hundes höchstens gelenkschonende sportliche Aktivitäten wie Degility oder Mobility ans Herz

Darf der Hund nach einem Bandscheibenvorfall buddeln, spielen und rennen?

Als Hundehalter möchte man dem geliebten Vierbeiner ein möglichst normales Leben ermöglichen. Häufig ist aber die Unsicherheit groß, was der Hund eigentlich noch darf. Dabei muss man natürlich abwägen, was dem Hund schadet, aber auf der anderen Seite auch seinen Spaß und die Lebensqualität im Blick behalten. Oft sind die betroffenen Hunde nach Wochen der Schonung und des Leinenzwangs nur noch schwer ruhig zu halten. Dennoch empfehle ich zu vermeiden, dass dein Hund wild spielt und sich unkontrolliert bewegt. Wildes Zergeln sollte man ebenfalls vermeiden genauso wie Sprünge und Wendungen, die die Wirbelsäule stark belasten. bandscheibenvorfall Hund Bewegung

Das sind geeignete Alternativen für deinen Hund

Einen kontrollierten und wohldosierten Kontakt mit anderen Hunden halte ich für gut und wichtig, doch der Halter sollte hier entsprechend aufpassen und Vernunft walten lassen. Damit dein Hund nicht frustriert ist, kannst du ihn zusätzlich mit z.B. Suchspielen (Leckerli verstecken, Futterdummy verstecken), dem Spiel mit einem Schnüffelteppich etc. beschäftigen. Auch das regelmäßige Bewegungstraining, dass deinen Hund während der Genesung aber auch danach begleiten sollte, kann zu einer spannenden Beschäftigung für deinen Hund werden.

Hast du noch Fragen dazu, wie du deinen Hund nach einem Bandscheibenvorfall richtig bewegst? Dann teile sie gern mit mir in den Kommentaren oder schreibe mir eine Email an: tina@doggy-fitness.de.

bandscheibenvorfall Hund Bewegung

Meine Online Kurse

28 Kommentare zu „So bewegst du deinen Hund nach einem Bandscheibenvorfall richtig!“

  1. Ich habe einen Chihuahua mit einem akuten Bandscheibenvorfall, letzte Woche Dienstag war die O.P.
    Er liegt in einer Box mit einer dicken Therapie Matte, seit heute ist es so, das er bei bestimmten Bewegungen kurz auf schreit, kann es sein das die Matte nicht geeignet ist, da Sie nachgibt?

    1. Liebe Silke, das ist natürlich etwas schwer zu beurteilen. Grundsätzlich sollte der Liegeplatz natürlich etwas nachgiebig sein, damit dein Hund nicht zu hart liegt, aber auch nicht zu weich, damit er nicht zu sehr einliegt. Ein orthopädischer Liegeplatz, der optimal abfedert wäre optimal für deinen Hund, so sind die Wirbelsäule und die Gelenke drucklentlastend gelagert. Wichtig ist auch, dass dein Hund seine Liegeposition regelmäßig ändert, damit er keine Liegestellen bekommt. Liebe Grüße und gute Besserung für deinen Hund! Tina

      1. Liebe Tina, danke für deinen ausführlichen Beitrag. Unsere Emma, eine 4 jährige Französische Bulldogge, wurde am 16.06.21 an einem Bandscheibenvorfall operiert. Danach war sie an den Hinterläufen gelähmt und musste über Wochen einen Blasenkatheter tragen. Wir wussten nicht wie anstrengend die kommenden Wochen werden würden. Eine Physiotherapeutin kam und kommt noch regelmäßig zu uns nach Hause. Ohne sie wären wir jetzt nicht so weit wie wir sind. Sie hat uns gesagt und gezeigt was wir machen können um Emma zu unterstützen und voran zu bringen. Ganztagsbetreuung trifft es ziemlich gut. Die Angst um ihre Gesundheit und um ihre Genesung verfolgte uns täglich. Mittlerweile ist unsere Emma wieder ganz fit und fast ganz die alte. Sie läuft noch ein wenig wackelig, aber das schafft sie auch noch.
        Ich wollte fragen, nach wieviel Wochen wir nochmal etwas längere Spaziergänge im Wald machen können? Natürlich mit Leine. Bis jetzt waren wir immer nur im Garten, ein paar mal am Tag für 10 bis 15 min.
        Es grüßt dich ganz lieb… Olivia

        1. Liebe Olivia, wie schön, dass es Emma wieder so viel besser geht! Das ist wirklich toll! Hinsichtlich der Spaziergänge ist es sehr wichtig, dass du diese langsam steigerst, damit Emma nicht überlastet wird. Sie sollten immer auch beendet sein, bevor Emma erschöpft ist. Ich würde nun beginnen, draussen 3x täglich mit ihr 10 Minuten zu laufen, denn Spazierengehen ist nochmal etwas anderes, als im Garten zu sein und das dann alle paar Tage, so wie ihr Befinden es zuläßt um 1-2 Minuten zu steigern. LG Tina

      2. Guten Tag,

        ich habe eine 13 Jahre alte Malteserhündin. Sie wurde im Juli/August 2021 mit einem BSV an der HWS diagnostiziert. Gott Sei Dank reichte eine konservative Therapie aus. Jetzt hat Sie allerdings, manchmal Ausfälle an der linken Vorderpfote für ein paar Minuten. Ist das normal? Lg und vielen Dank.

        1. Liebe Nicole, nein, das ist nicht normal. Das zeigt, dass die Nervenweiterleitung nicht funktioniert und vermutlich werden die Nerven durch vorgefallenes Bandscheibenmaterial komprimiert. Ich empfehle dir unbedingt, deinen Hund dem Tierarzt vorzustellen. Liebe Grüße, Tina

          1. Hallo Tina, bei meinem 10 jährigen Cane Corso ist Bandscheibenvorfall im HWS diagnostiziert MRT, Tierklinik möchte operieren, Physiotherapie rät zu konservativen Behandlung. Hast du Erfahrungen die du mit mir teilen kannst, bin unsicher was ich tun soll. Es ist ein sehr gesunder und lebendiger Rüde, der noch nicht verstanden hat dass, er 10 ist. Ich möchte aber nicht bis zum Ende seines Lebens starke Medikamente geben, er soll sein Rentner leben genießen.

          2. Liebe Violetta, über die Ferne ist das schwer zu beurteilen. Ob OP oder nicht würde ich immer abhängig machen davon, wie stark die neurologischen Probleme sind. Wenn eine reine Schmerzsymptomatik vorliegt und nur keine oder leichte neurologische Probleme, würde ich immer zunächst eine konservative Behandlung versuchen. Liegen stärkere Ausfälle vor, wird meist eine OP empfohlen. Liebe Grüße und gute Besserung für deinen Hund! Tina

  2. Hallo Ihr Lieben,

    Unsere Beagle-Dackel-Dame Maja ist 10 Jahre und bei ihr wurde operativ ein BSV in der HWS vor ca 3 Wochen durchgeführt. Bis vor ein paar Tagen entwickelte sich ihr Zustand sehr gut und sie machte auch gute Fortschritte beim stehen und gehen. Doch wie bereits erwähnt, seit ein paar Tagen geht fast wieder nichts mehr. Sie ist teilweise nicht mal mehr in der Lage zu stehen. Wir sind total verzweifelt. Unser Tierarzt, der die OP durchführte macht erst Dienstag wieder auf und eine Tierklinik in der Nähe nimmt eigentlich nur Notfälle an. Unsere Situation ist , wie die Klinik auf ihrer Website beschreibt, kein Notfall, aber so ist das dich kein Zustand für unsere Maus. Und vor allem stellt sich uns die Frage, warum hat es sich jetzt wieder so sehr verschlechtert, wo es doch so bergauf ging?! 😭

    1. Hallo Stefanie, meine Empfehlung ist, deinen Hund in der Klinik vorzustellen. Ich würde sicherstellen lassen, ob nicht eine erneute Kompression vorliegt. Ob Notfall oder nicht, das entscheidet der behandelnde Arzt vor Ort. Und einen Hund, dessen Zustand sich nach einer Bandscheiben OP so verschlechtert, ist in meinen Augen ganz klar ein Notfall. Melde dich gern per Email an tina@doggy-fitness.de, wenn du noch Unterstützung benötigst. LG Tina

  3. Liebe tina ich hab eine Frage mein Dackelmischling wird morgen an der Bandscheibe zum 2 mal operiert
    Wenn alles verheilt ist darf ich mit ihr wieder lange Spaziergänge machen ca 2 Stunden
    Lg

    1. Liebe Tina, die Länge der Spaziergänge richtet sich immer danach, die wie Genesung deines Hundes verläuft. Wenn alles gut abgeheilt ist und dein Hund sich physiologisch bewegt, spricht nichts gegen längere Spaziergänge. Liebe Grüße und gute Besserung für deinen Hund!

    2. Fabienne Schöneberg

      Liebe Tina, danke für den tollen Beitrag. Mein 13- Jahre alter Mischlings Opi hat aktuell auch einen Bandscheibenvorfall an der HWS. Er hat zum Glück aktuell beim laufen keine großen Probleme aber beim liegen. Egal welche Liegeposition er wählt, nach ein paar Minuten springt er schreiend wieder auf. Wir haben ein orthopädisches Hundebett und hsnen mit und ohne Kissen alles ausprobiert. So langsam weiß ich nicht mehr was ich machen soll. Er bekommt zusätzlich natürlich auch vom Tierarzt verordnetes Schmerzmittel & Cortison und ist in Physiotherapeutischer Behandlung. Hast du noch einen Tipp was die Liegeposition bei einem Bandscheibenvorfall an der HWS angeht?

      Vielen Dank!

      1. Liebe Fabienne, erst einmal gute Besserung für deinen Hundeopi! Grundsätzlich ist es optimal, wenn er in einem orthopädischen Hundebett liegt. Wenn er dennoch immer wieder starke Schmerzen hat, wenn er liegt, würde ich im ersten Schritt den Tierarzt ansprechen, damit die Schmerzmedikation angepasst wird. Zusätzlich kannst du z.B. auch mit Wärme zur Schmerzlinderung beitragen. Hast du das schon Mal versucht? LG Tina

  4. Liebe Tina! Mein Phalene-Rüde Balou wurde im November wegen eines Bandscheibenvorfalls an der Halswirbelsäule operiert und war schon am nächsten Tag fit wie ein Turnschuh!
    Nun hatte er letzte Woche erneut einen Bandscheibenvorfall an der Lendenwirbelsäule, aber er ist immer noch in der Klinik (9 Tage), die Klinik ist 100 km entfernt, so werde ich täglich angerufen: Balou genießt die Physiotherapie, er tut brav mit, er bekommt auch Infrarot, Ultraschall und Elektro … aber er ist wackelig bei den Hinterbeinen, kann nur eine Sekunde stehen und nicht laufen, er hat auch einen Katheder … ich bin verzweifelt … ich habe auch noch einen zweiten Hundbuben und bin seit dem Tod meines Mannes alleine für die Pflege zuständig… wie lange kann es dauern, dass er stehen und ein bisserle gehen kann?

    1. Liebe Silvia, erst einmal gute Besserung für deinen Hund. Leider kann man es nicht pauschal sagen, wie schnell Hunde nach einer Bandscheiben OP wieder steh-, geh- und lauffähig sind. Das ist immer individuell von der Schwere des Vorfalles abhängig. Wichtig ist eine intensive Physio und das auch du täglich entsprechende Übungen und Maßnahmen mit deinem Hund machst. LG, Tina

  5. Hallo
    Mein 7 Jahre alter Mischling wurde letzte Woche wegen eines Bandscheibenvorfalls operiert. Schon am nächsten Tag ging es ihm wesentlich besser. Wenn er auf dem Spaziergang nicht mehr kann, trage ich ihn nach Hause. Meine Frage ist nun, kann ich ihm damit schaden? Ich will ihm zwar seine Spaziergänge nicht gerne einschränken, habe aber Angst, dass sich durch das Tragen etwas verschlechtern könnte.

    1. Liebe Miriam, ich würde dir empfehlen, die Spaziergänge einfach von der Länge her so anzupassen, dass dein Hund sie gut schafft. Beim Tragen kann es passieren, dass du ihn so ungünstig hebst und hältst, dass es für den Rücken schädlich ist. Liebe Grüße, Tina

  6. Hallo, meine kleine wurde vor 6 Tagen an der Bandscheibe (letzte Brustwirbel und erster Lendenwirbel) operiert. Sie ist dank Schmerzmittel soweit fit und kann alleine Pipi und Kot absetzen. Natürlich halten wir uns jetzt an die 4 Wochen Boxenruhe (obwohl sie darin nur Zeitweilig liegt. Sie liegt lieber mitten im Raum auf dem Teppich).
    Wir fahren sie in einem Hundwagen zu ihren liebesten Pipi Ecken. Morgen beginnt die Physio.

    Meine Frage ist da sie ein Jack Russel Mischling ist und eine leidenschaftliche Buddlerin, wird sie dies je wieder machen dürfen? Sie liebt es Mäuse auszubuddeln und zu fressen und das Stundenlang.

    Wenn Sie das niemals mehr machen darf wäre das für sie eine Einschränkung die Ihr Leben für immer verändern würde. Das hieße wir dürften nicht mehr hier auf die Wiese zu Ihren Hundefreunden, denn das ist auch gleich die Buddelwiese. Wir müssten immer in den Wald fahren oder zu anderen in den Garten denn da weiß sie es wird nicht gebuddelt. Leider habe ich das vergessen in der Tierklinik zu fragen. Vielen Dank schon mal.

    1. Liebe Kirsten, erst einmal gute Besserung für dein Hundemädchen. Ich würde dir empfehlen, dass deine Hündin künftig besser auf Buddeln verzichtet. Es gibt so viele spannende Beschädigungen für Hunde und ich bin sicher, dass es auch für dein Hundemädchen tolle und interessante Möglichkeiten gibt. Lg, Tina

  7. Hallo mein Dackelmix (14Jahre) hat am Wochenende einen Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule erlitten. Er wird konservativ mit Novalminsulfon (1 Woche lang ) und Gabapentin (4 Wochen lang) behandelt.
    Mit der Leine und Geschirr rausgehen funktioniert gut. Auch bequem liegt er den ganzen Tag auf seinem Platz. Jedoch wenn er manchmal wach wird dreht er seinen Kopf anscheinend so schnell das er aufschreit und das schreien und wimmern hält dann 10 Sekunden an. Gibt es irgendetwas was ich tun kann damit das nicht mehr passiert ?

    Lieben Gruß Ela

    1. Liebe Ela, das scheint ein stechender Nervenschmerz durch den Bandscheibenvorfall zu sein. Es ist ganz schwierig den Bereich der Halswirbelsäule ruhigzustellen, da es meines Wissens nach nicht sin der Art einer Halskrause für den Hund gibt. Aber bitte halte hier doch nochmal Rücksprache mit deinem Tierarzt. Liebe Grüße, Tina

  8. Hallo zusammen. Unser Rehpinscher Mischling (5 Jahre) hatte offensichtlich diese Woche einen Bandscheibenvorfall. Seine Hinterbeine haben nicht mehr gut funktioniert und er hatte starke Schmerzen. In der Klinik haben sie ihn abgetastet und daraufhin diese Diagnose getroffen, ohne jedoch ein Röntgenbild oder CT zu machen. Die Ärztin meinte sie würde im ersten Schritt 6 Wochen Ruhe verordnen mit Schmerzmittel und sehen wie es geht. Er hatte einen schlimmen Tag, seither ist er wieder viel fitter. Er würde gerne rennen und aufs Sofa hoch und runterhüpfen, aber wir lassen ihn natürlich nicht (ist wirklich schwer das anzusehen und ihn zu bremsen).
    Nun meine Frage: Kann die Ärztin denn einfach so eine Bandscheibendiagnose stellen, ohne ein Bild von der Wirbelsäule zu haben – sind wir damit trotzdem auf der sicheren Seite? Ich lese hier von so vielen, bei denen die Bandscheibe operiert werden muste.

    Meine zweite Frage ist, kann ich mit ihm ein paar Minuten draußen laufen? Er drückt dermaßen raus (weil er sich ja körperlich mit den Schmerzmitteln wohl nun besser fühlt) oder ist das total kontraproduktiv? Keine langen Spaziergänge ist klar, aber etwas „Beschäftigungstherapie“?

    Vielen Dank für eure Antworten!

    1. Liebe Christina, einen Bandscheibenvorfall rein anhand der Symptome zu diagnostizieren, halte ich für unmöglich. Die Symptome können darauf hindeuten, aber um genau zu wissen, ob es ein Bandscheibenvorfall ist und andere Erkrankungen auszuschliessen, sind bildgebende Verfahren notwendig. Grundsätzlich ist es sehr wichtig, dass du deinen Hund nun möglichst ruhig hältst. Im Haus sollte Boxenruhe gehalten werden, damit jegliche belastende Bewegung vermieden wird. Dein Hund darf mehrmals täglich kurz an der Leine mit dir spazieren gehen, möglichst im Schritttempo. Rennen, spielen, enge Wendungen, kurze Stopps etc. sind dabei jedoch tabu. Liebe Grüße udn gute Besserung! Tina

  9. Mein 4 Jahre alter Labrador Tian wurde vor 8 Tagen an der Halswirbelsäule operiert( Bandscheibenvorfall C6/C7) Er geht brav an der Leine und wir steigern minutiös die Gassirunde ,dürfen von 3 auf 20 min mehrmals tgl steigern bis Woche 6. Mein Problem ist ,dass er immer übermütiger wird .Außerdem schüttelt er sich immer wieder. Kann das gut sein für den Hals.Aber wie soll ich ihm das beibringen?Bin ja auch nicht immer daheim.

    1. Liebe Astrid, erst einmal gute Besserung für deinen Hund! Es ist durchaus möglich, dass er sich häufiger schüttelt, weil er Schmerzen in der Halswirbelsäule hat. Das würde ich im Blick halten und schauen, ob das Schmerzmanagement so passt. Es ist normal, dass die Hunde im Laufe der Genesung dann aktiver werden. Du solltest versuchen, ihm Alternativen für die Beschäftigung aufzuzeigen. Du kannst mit ihm viel Suchspiele machen, Intelligenzspiele, etc.. Im Haus sollte sichergestellt sein, dass dein Hund sich nicht zu viel bewegen kann, wenn du nicht da bist, indem du ihn räumlich einschränkst, um zu viel und falsche Bewegung zu vermeiden. Liebe Grüße, Tina

      1. Hallo,

        mein kleiner Rüde wurde vor 6 Tagen an der BWS wegen eines BSV operiert. Inzwischen kann er wieder alleine Urin absetzen und auch Kot. Das linke Hinterbein ist leider noch gelähmt aber rechts ist es schon viel besser geworden.
        wir hatten 4 Tage nach OP die erste Physiobehandlung mit Laser und Hausaufgaben. Allerdings hat er jetzt wieder starken Durchfall, weswegen ich mit einer weiteren Physiobehandlung ein paar Tage warten wollen würde, dass er sich erstmal zwecks des Durchfalls, der ihm echt zu schaffen macht etwas beruhigen kann. Wir machen sowieso tägliche Übungen und TENs Einheit aber muss ich mich Z.B wegen einer weiteren Lasereinheit so stressen oder reicht das auch in ein paar Tagen?

        1. Hallo Jana, erst einmal weiterhin gute Besserung für deinen Hund! Hinsichtlich der Behandlung kann ich keine Einschätzung aus der Ferne geben, wie lange du mit der Weiterbehandlung mit dem Laser warten kannst. Ich würde dir empfehlen, dich hier direkt mit dem Therapeuten zu besprechen. Liebe Grüße, Tina

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

TRAGE DICH JETZT FÜR MEINE REGELMÄßIGEN NEWS EIN

  • tolle Aktionsangebote
  • hilfreiche Informationen zu Gelenkerkrankungen & Tipps wie du deinen Hund unterstützt
  • präventive Maßnahmen
  • die Gesundheit des älteren Hundes, u. v. m.!

Meine Online Kurse

Nach oben scrollen