Suche
Close this search box.

Physiotherapeutisches Hundefitness Training: Ein ganzheitlicher Ansatz zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens deines Hundes

Hinten-auf-flexibler-Untergrund[1]

Wenn wir uns wünschen, dass unsere Hunde ihr Leben lang möglichst mobil sind, dann reichen Spaziergänge alleine nicht aus. Verschiedene Faktoren haben Einfluß darauf. Neben einer guten Ernährung, dem optimalen Gewicht, das wir Überlastung vermeiden eben auch, dass wir immer den aktuellen Bedürfnissen des Hundes entsprechend Übungen machen, die ihre Beweglichkeit und Muskulatur erhalten. Und natürlich auch die Motorik, Nervenfunktion und Koordination fördern.

Jetzt magst du vielleicht sagen: \“Das haben wir früher mit den Hunden doch auch nicht gemacht!\“ Ich gebe dir Recht. Aber heute sind wir einfach auch auf einem anderen Wissensstand, was die Gesundheit unserer Hunde angeht.

Wenn Hunde im Alter entsprechend aktiv und schmerzfrei durchs Leben gehen können, bedeutet das für sie in jedem Fall auch, dass es sehr zu ihrem Wohlbefinden beiträgt. Das Gute ist: du kannst dies selbst aktiv unterstützen. Wie? Physiotherapeutisches Hundefitness Training bietet einen ganzheitlichen Ansatz, um die Fitness, Ausdauer, Motorik, Beweglichkeit und Kraft deines Hundes zu verbessern. Zugleich lastet es auch den Kopf aus und fordert deinen Hund geistig und es ist ein wunderbares gemeinsames Ritual.

Aber was ist physiotherapeutisches Hundefitness Training eigentlich genau?

Das Hundefitness Training ist sehr vielseitig, abwechslungsreich und setzt sich aus verschiedenen Trainingskomponenten zusammen, die miteinander sinnvoll kombiniert werden sollten. Immer den Bedürfnissen des Hundes entsprechend. In diesem Artikel zeige ich dir kurz und prägnant die verschiedenen Aspekte des Hundefitness Trainings mit z.B., aerobem Training, Krafttraining, Flexibilität und Koordination und Stärkung der Nervenfunktion.

Konditionstraining

Aerobes Training für Hunde ist von entscheidender Bedeutung, um ihre Ausdauer und Herz-Kreislauf-Fitness zu verbessern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man aerobes Training in das Leben des Hundes integrieren kann. Regelmäßige Spaziergänge, Laufen, Schwimmen oder Wassertreten sind großartige Möglichkeiten, um deinen Hund in Bewegung zu halten und seine kardiovaskuläre Gesundheit zu fördern. Hier gilt es natürlich, diese Aktivitäten auf die gesundheitlichen Bedürfnisse deines Hundes anzupassen.

Kraftraining Physiotherapeutisches Hundefitness Training

Krafttraining ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des Hundefitness Trainings. Eine starke Muskulatur hilft nicht nur in der Fortbewegung, sondern entlastet die Gelenke hervorragend. Auch Strukturen wie Bandscheiben werden geschont. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Muskulatur deines Hundes zu stärken, z.B. mit isometrischen Übungen. Gewichtsverlagerungen, Cavaletti Training, Alltagssbewegungen und dem Einsatz von flexiblen Untergründen wie Balance Pads.

Stretching und Beweglichkeit

Flexibilität und Beweglichkeit sind ebenfalls entscheidend für die Gesundheit und das Wohlbefinden deines Hundes. Durch regelmäßiges Stretching und aktiver Gelenkbewegung kannst du die Flexibilität der Muskulatur verbessern und die Beweglichkeit und Gesundheit der Gelenke erhalten und verbessern. Für die Gelenkbeweglichkeit eignet sich das Cavaletti Training besonders. Und ein sanftes Stretching für die Muskulatur bieten z.B. Übungen wie das Verbeugen.

Koordination

Koordinationstraining hilft deinem Hund, seine Bewegungen präzise durchzuführen. Sowohl im Alltag als auch im Sport hilft dies, Verletzungen zu vermeiden. Es verbessert seine Körperwahrnehmung und sein Gleichgewicht. Hier eignen sich sehr gut Hindernisparcours oder auch das Slalomtraining.

Nervenfunktion

Die Nervenfunktion wird leider häufig im Training schlichtweg vergessen. Dabei ist sie enorm wichtig, da wir ohne eine ausreichende Nervenweiterleitung keine Chance haben, Muskulatur aufzubauen und Bewegungsabläufe zu verbessern. Die Nervenfunktion trainiert man z.B. mit stimulierenden Untergründen, die du auch prima bei anderen Übungen begleitend einsetzen kannst.

Diese wichtigen Basics solltest du immer beachten

Bei der Durchführung eines Hundefitness Trainings ist es wichtig, die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten deines Hundes zu berücksichtigen. Ältere Hunde oder solche mit gesundheitlichen Problemen sollten ein angepasstes Trainingsprogramm haben. Ich empfehle dir, hier immer auf entsprechende Trainingskonzepte zurückzugreifen, um ein wirklich gesundes und funktionierendes Training sicherzustellen. Nicht Quantität zählt, sondern Qualität. Und wir trainieren immer von einfach zu komplex. Erst wenn Basisbewegungen sicher sitzen, ist es sinnvoll das Übungsportfolio zu erweitern.

Das gibt es dir und deinem Hund neben dem gesundheitlichen Benefit

Hundefitness Training ist eine großartige Möglichkeit, gemeinsam Zeit zu verbringen und Spaß zu haben. Ihr stärkt eure Bindung und habt ein abwechslungsreiches gemeinsames Ritual. Physiotherapeutisches Hundefitness Training

PS: Wusstest du, dass diese sanfte Art des Trainings sogar Schmerzen lindert? Durch das Training werden Endorphine freigesetzt, die Gelenkfunktion wird verbessert und schlussendlich Schmerzen vermindert.

Probierst du es aus mit deinem Hund? Ich freue mich, wenn du dabei bist!

Alles Liebe, deine Tina

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: English (Englisch) Français (Französisch) Español (Spanisch)

Meine Online Kurse

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

TRAGE DICH JETZT FÜR MEINE REGELMÄßIGEN NEWS EIN

  • tolle Aktionsangebote
  • hilfreiche Informationen zu Gelenkerkrankungen & Tipps wie du deinen Hund unterstützt
  • präventive Maßnahmen
  • die Gesundheit des älteren Hundes, u. v. m.!

Meine Online Kurse

Nach oben scrollen